Fahrt nach Pünderich/Mosel

In diesem Jahr führte uns die Kolpingfahrt nach Pünderich an der Mosel.

Bevor wir dort ankamen, besichtigten wir freitags nach einem ausreichenden Frühstück den Nürburgring back stage. Wir hatten Glück, dass die Vorbereitungen für den DTM-Lauf am Wochenende lief, und so konnten  die Renncars in den Boxengassen bestaunt werden; vor allen Dingen die Enge hinter dem Lenkrad. Uns wurde die Geschichte, die Abläufe, die Organisation und die heutige Geschäftsführung und deren Vision und Philosophie erklärt.

Weiter ging es zur Wallfahrtskirche Beilstein mit der Schwarzen Madonna (Königin des Friedens). Die Skulptur ist eines der wertvollsten Stücke der Karmelitenkirche zu Beilstein.

Der letzte Stopp an diesem Tag war unsere Unterkunft; dort beschlossen wir mit einem gemeinsamen Abendessen sowie geselligem Beisammensein den Abend.

Der nächste Tag war gefüllt mit der Erkundung von Traben-Trabach, sowie einer Planwagentour durch die Weinberge. Bei herrlichem sonnigen Wetter genossen wir den Ausblick auf die Mosel.

Abends war eine Weinprobe mit unterschiedlichen Weinen und einer kleinen Vesper organisiert. Hier ließen wir den Tag ausklingen.

Am Sonntag ging es so langsam wieder Richtung Heimat; zuvor machten wir allerdings noch einen großen Fußmarsch zur Geyerlaybrücke, Deutschlands schönste Hängeseilbrücke, die wir auch alle überquerten. Auch hier spielte das Wetter wieder mit.

Danach fuhren wir in Richtung Remagen, zur Besichtigung des Friedesmuseums „Brücke von Remagen“. Beindruckt und in uns gekehrt durch die dargestellte bedrückende Vergangenheit des 2. Weltkrieges, trafen wir uns wieder am Bus.

In guter Stimmung erreichten wir Kirchhellen, um dort noch einmal bei einem gemeinsamen Abschluss-Essen das Erlebte an dem Wochenende, Revue passieren zu lassen. Die letzten km nach Lembeck waren dann nur noch kurz und jeder ging seiner Wege.

Wir danken dem Orga-Team Hermann und Ulla für das tolle Wochenende und die damit verbundene Arbeit!

Treu Kolping